Dienstvorschriften
Polizeistern290607

Wer die Vergangenheit nicht kennt, wird die Zukunft nicht verstehen

Hier möchte ich, Dienstvorschriften der ehm. Deutschen Volkspolizei vorstellen. Dies ist nur ein kleiner Auszug meiner Sammlung. Teilweise war die Gültigkeit und somit deren Anwendung bis zum 03. Oktober 1990 begrenzt. Einige der Vorschriften jedoch, wurden darüber hinaus verwendet um neue und den Ereignissen sowie Erfordernissen Rechnung zu tragen und neue angepasste Polizeidienstvorschriften zu schaffen.

NEU

ein Teil der vorhandenen Dienstvorschriften wurde elektronisch aufgearbeitet und wird hier im pdf Format zur Verfügung gestellt. Ein noch überwiegender Teil der Sammlung ist noch in Bearbeitung.

Befehl 8/77 des Ministers des Innern vom 28. Juni 1977 über die Erhöhung der Wirksamkeit der Schutzpolizei.

Inhalt: Festlegung der Grundrichtlinien zur Durchführung der gesamten Tätigkeit des Angehörigen des schutzpolizeilichen Streifendienstes.

Anweisung Nr. 10/90 des Ministers des Innern über das Verhalten von Angehörigen der DVP gegenüber Inhabern der Genehmigung “FREIE FAHRT F” vom 23. Mai 1990.

Inhalt: geregelt wird das Verhalten der Angehörigen der DVP gegenüber Inhabern der Berechtigung Freie Fahrt. so durften u.a. diese Fahrzeuge und dessen Insassen nicht kontrolliert werden. Bei Fahndungskontrollen war nur die Identität der Berechtigung zu kontrollieren.

Inhalt der Dienstvorschrift im pdf Format

Dienstvorschrift 12/88 Teil A des Ministers des Innern über den schutzpolizeilichen Streifendienst vom 17. Februar 1988 und setzte die bis dahin geltende DV 12/76 ausser Kraft.

Inhalt: Ziel und Aufgaben des Streifendienstes, Ausrüstung des Angehörigen sowie der Kraftfahrzeuge, Erstellen von Streifenbefehlen, Streifenberichten. Führung der pol. ideol. Arbeit.

 

Teil A war allen Dienstvorgesetzten und Offizieren bekannt zu geben.

Dienstvorschrift 12/88 (Teil B) des Ministers des Innern über den schutzpolizeilichen Streifendienst vom 17. Februar 1988.

Inhalt: Teil B der Dienstvorschrift war allen Angehörigen sowie den freiwilligen Helfern der DVP bekannt zu geben und eine Einsichtnahme zu gewährleisten. Anforderungen und die Aufgaben auf dem Gebiet der volkspolizeilichen Arbeit, waren festgelegt.

Dienstvorschrift 19/87 des Ministers des Innern über die Straßenverkehrsaufsicht der Verkehrspolizei vom 14. April 1987

Inhalt: Grundsätze zur Regulierung an Straßenkreuzungen, errichten von Kontrollstellen, Verhalten während der Dienstdurchführung

Befehl 59/90 des Ministers für Innere Angelegenheiten über die Aufgaben der Volkspolizei zum Schutz der Staatsgrenze der DDR.

Inhalt: Durchführung von Kontrollen zur Vermeidung von unberechtigten Grenzüberschreitungen, Aufgabenfestlegung für die VP- Gruppenposten Grenze. Zusammenwirken mit dem Grenzschutz *) der DDR

*) in der Vorschrift war die Bezeichnung Grenztruppen der DDR durch die Bezeichnung Grenzschutz der DDR ersetzt.

 

Seite 7

Anordnung zur Umsetzung des Befehl 109/90 sowie Änderung der Dienstvorschrift 61/82 des Chefinspekteur der DVP Krapp.

Inhalt: Wegfall der Belobigung; Foto Truppenfahne, Ausgang ausser der Reihe, Veröffentlichung des Namen an der Ehrentafel. Bei den Bestrafungen entfiel “Dienstverrichtung ausser der Reihe”.

 

Studienanleitung im Fachgebiet Sicherungs- und Ordnungseinsätze.

Seite 9
Seite 10

Durchführungs - Anweisung des Ersten stellv. des Ministers zum Befehl 8/77 vom 02. Mai 1985

DV 4/81 über den Schußwaffengebrauch vom 05. Februar 1981

Inhalt: Handhabung der Schußwaffe bei Festnahmen, Anordnung zur Belehrung, Ausnahmen von der Anwendung der Schußwaffe

Anleitung zur Handhabung von Schutzschilden und Schutzhelmen vom 10.Februar 1984

Inhalt: Ausbildungsmaterial für Einsatzkräfte der DVP im Rahmen des Ordnungs- und Sicherungseinsatz (OSE) - heute wird der Begriff ARD - Absperr- und Räumdienst - verwendet.

Bekleidungsordnung - Ordnung 132/83 zuletzt geändert 14.04.1988

 

Beschreibung der Uniformteile, Trageweise und Uniformarten, Durchführung von B/A Appellen

 

Die PM 284 ist an sich keine Dienstvorschrift, sondern war eine Loseblattsammlung zu Fahndungen. Diese Fahndungen bezogen sich auf flüchtige bekannte oder unbekannte Straftäter, vermisste Personen oder entwendeten Gegenständen. Fahndungslöschungen waren gleichfalls in diesem Ringordner enthalten.

 

diese Sammlung enthält Dienstvorschriften des MdI, welche teilweise bereits Einarbeitungen aus den Jahren 1989/90 enthält. So u.a. die Disziplinarvorschrift und die Innendienstvorschrift. Auffallend an den Ergänzungen / Streichungen ist u.a. der Wegfall der Bezeichnung “Genosse” sowie die politische Aus- und Weiterbildung und die führende Rolle der Partei der Arbeiterklasse. Letztere wurde ersatzlos gestrichen.

 

Einband

 

Instruktion 30/82 - Verwarngeldkatalog

 

Kennzeichen

TGL Vorschrift

 

 

originales Schreiben des Leiters der Versorgungsbasis des MdI (in Berlin) an den Leiter ZW / W Herrn VP-Hauptkommissar Paul. Dieser ist nicht mit dem Ersteller der Webseite identisch.

Entpflichtung

Ministerium des Innern                                                                                                                              Schriftgutverwaltung                                                                            

                                                                                                                                         Berlin, den 27.08.90

Betr.: Außerkraftsetzung/ Änderung von Weisungen

Durch den Stellvertreter des Ministerpräsidenten und Minister des Innern wurden mit Wirkung vom 01.09.1990 nachfolgende Weisungen außer Kraft gesetzt bzw. geändert.

    I. Außerkraftsetzung von Weisungen:
    Ordn. Nr.: 8/90 v. 25.05.90
    Ordn. Nr.: 131/83 v. 27.12.82 i.d.F. v. 06.03.87
    Ordn. Nr.: 153/88 v. 13.12.88
    Anw. Nr.: 24/89 v. 24.07.89 ( Außerkraftsetzung erst mit Wirkung vom 31.12.90)
    Ordn. Nr.: 78/87 vom 24.07.89

    II. Änderung von Weisungen
    Ordn. Nr.: 16/83 v. 05.12.83
    - Teil A, Abschn. VII, Ziff. 1 und 2 sowie
    - Teil B, Anlagen 12 und 13 streichen
    Ordn. Nr.: 18/87 v. 21.11.86
    - Teil B, Ziff. 6, Buchstabe a streichen
    - Teil B, Ziff. 7 Neufassung
    * “ 7.(1) Finanzielle Norm (Speisen zum Frühstück) = 2,50 DM (Kinder bis zu 10 Jahre 2.- DM)
          (2) Empfangsberechtigte: Urlauber in Ferienheimen”
    * Teil B, Abschnitt V, Ziff. 3 streichen
    * Teil F, Abschnitt I, Ziff. 20(1) und Abschnitt III, Ziff. 1(1) nach Mittagsverpflegung ergänzen “und      Ferienheime”
    - Ordn. Nr.: 26/78 vom 18.07.78
    * Teile P, S, und U außer Kraft
    - Ordn. 36/86 vom 20.08.86
    * Teil A, Abschn. V streichen
    - Ordn. Nr.: 70/81 vom 21.07.81
    * Anlage 3, Abschnitt III Ziff. 1 streichen
    - Ordn. Nr.: 76/89 vom 02.10.89
    * im Teil A und B Abschn. VI streichen
    - Ordn. Nr.: 0103/77 v. 31.05.77, i.d.F.v. 03.01.90
    * Teil D, Abschn. II, Ziff. 1 “Zulage VI d...” streichen
    - Ordn. Nr.: 150/86 v. 29.04.86
    * Abschn. II, Ziff. 5(1) streichen
    - Ordn. 177/84 v. 08.10.86 Teil E
    * Abschn. I, Ziff. 1(12), Ziff. 6(7), Ziff. 7(4), Ziff. 8(3) 2. und 3. Stabsstrich streichen

    Um Kenntnisnahme und entsprechende Veranlassung wird gebeten.

                                                                                                    i. V. Haack
                                                                                                    VP-Oberrat

                                                                                                  ( im Original gezeichnet)

www.klug-suchen.de/eintrag/s2a.html

www.beliebtestewebseite.de

 

 

a_file000MA23280591-0002